Blog
13.07.2015 - Basel Tattoo
"Das Leben wird nicht an der Anzahl deiner Atemzüge gemessen, sondern an den Momenten, die dir den Atem rauben."

Am 13. Juli 2015 war es endlich soweit! Die Sektion Rhone startete das Projekt „Sektion Rhone ans Basel Tattoo“. Zusammen mit 17 Externen reisten wir nach Basel, welches für zwei Wochen unser neues Zuhause war. Die Vorfreude war riesig, die Nervosität spürbar, die Spannung bemerkbar und die Erwartungen gross. Nach einer langen Vorbereitungszeit und anspruchsvollen Übungen war der grosse Tag endlich gekommen.

Die ersten Tage in Basel waren intensiv. Das Grundgerüst stand, jetzt mussten wir noch am Feinschliff arbeiten. Die Übungszeiten waren genau eingeteilt. Wir konnten hauptsächlich bei der Messe in Basel ungestört üben, wo wir jeweils grosse Fortschritte erzielten. In der Arena hatten wir nur eine kurze Zeitspanne zur Verfügung. Hier galt: 1 Stunde Höchstkonzentration. Nach den anstrengenden Übungstagen waren wir bereit, uns der grossen Masse zu präsentieren.

Die Premiere stand vor der Tür, der Puls war auf gefühlten 320 und das Kribbeln riesig. Es war ein unglaubliches Gefühl, als wir zum ersten Mal in der Arena standen! Als dann auch noch die aus dem Wallis angereisten Zuschauer jubelten, war das Gänsehautfeeling unbeschreiblich.

Nach den ersten Auftritten waren wir schon langsam richtige Routiniers. Die Sektion Rhone + war ein richtig gut eingespieltes Team. Die Anspannung liess ein bisschen nach und wir konnten einige tolle Abende in der spektakulären Cast-Bar zusammen verbringen.

In der Cast-Bar trafen sich alle Teilnehmer des Basel Tattoos: Koreaner, Italiener, Irländer, Amerikaner, Australier, Basler und Walliser. Es waren selbstverständlich auch die Walliser, welche die beliebte Cast-Bar jeweils als Letzte verliessen. Die Rhone-Gruppe verabschiedete sich mit dem Rhone-Lied, welches bis am Schluss vermutlich sogar die Koreaner mitsingen konnten. Die Nachtschwärmer zog es meistens noch bis in die Hotelzimmer weiter.

Am Samstag, den 25. Juli 2015 folgte die grosse Parade, welche sich über ca. 2 Kilometer hinzog. Am selben Abend öffnete sich das Tor für uns zum letzten Mal und schwups, zwei Wochen Basel Tattoo waren Geschichte. Die Zeit verging rasend schnell. Nach einem gefühlten Wimpernschlag waren diese zwei unvergesslichen Wochen schon vorbei. Abschliessend kann man alle mal sagen, in Basel haben wir „voll eine abgidrickt!“